Realisierte Projekte

 

Österreichische Post AG

Paketverteilanlage - Österreichische Post AG

 

„Mit innovativer Technik schneller zum Ziel!“
Im Rahmen der Modernisierung des KurierExpressPaket (KEP)-Netzes der ÖP AG wurde ein modernes Paketverteilzentrum in Wien-Inzersdorf errichtet. Die Anlagentechnik für diese größte und modernste KEP-Drehscheibe der ÖP AG wurde von der Budde Fördertechnik aus Bielefeld geplant und geliefert, die Hard- und Software für die steuerungstechnische Ausrüstung wurde von der COMPUTEC AG entwickelt, projektiert und realisiert.
Die Leistungsdaten des Systems lassen das Herz eines jeden Logistikers höher schlagen.


Ein überwiegender Teil der insgesamt 11.500m2 großen Halle ist ausgefüllt mit Fördertechnik, die sich in Summe auf eine Länge von 2,5 km erstreckt. Kernstück der Anlage sind drei Flachband- sorter mit einer Fördergeschwindigkeit von bis zu 2,8 m/s. Von hier werden Pakete auf insgesamt 49 Sortierziele verteilt. Der Wareneingang erfolgt über 9 Entladelinien und 6 spezielle Rollbehälter- aufnahmen.

Jeden Tag werden 90.000 Pakete, 5.000 ExpressMailService- (EMS) Sendungen und 200 Tonnen Info.Post-Bündel bearbeitet.

Über einen Systemverbund aus Scannern, Anlagen- Leitrechnersystem sowie SPS-Netzwerken werden die Pakete identifiziert, zugewiesen und über speziell entwickelte Algorithmen sicher bis in die Zielstellen verfolgt. Ein Visualisierungssystem ermöglicht schnelle und gezielte Reaktionen des Betreiberpersonals.

Das neue Paketverteilzentrum Wien-Inzersdorf wird der Österreichischen Post in Zukunft auch als Drehscheibe für den internationalen Paketverkehr in osteuropäische Länder dienen, zusätzlich über-nimmt das Zentrum noch die Zustellung für große Teile Wiens.

Auf Grund dieser zentralen logistischen Funktion nehmen Zuverlässigkeit, Funktionalität und Qualität der Sortierung und somit der eingesetzten Technik einen sehr hohen Stellenwert ein.

 

PDF ansehen Case Study: Paketverteilanlage - Österreichsiche Post
zurück